Dienstag, 17. Juli 2012


Mein neuestes Aquarell zu Berlin (Gedächtniskirche)
(Copyright Ludger Gausepohl)

Dienstag, 3. Juli 2012

Kurz gedacht


Jedes Problem soll möglichst leicht lösbar sein,
das wünsche ich mir auch.
Aber die Wirklichkeit ist anders,
immer viel komplexer als wir dachten.

So gehen die einfachen Lösungen:
Fremde Menschen im Land – Sie sind der Grund für alle Probleme!
Und wer macht die Drecksarbeit?
Kassieren nur Migranten Hartz IV? Sind nur Ausländer kriminell?
Ist nicht der türkische Nachbar freundlich und hilfsbereit?
Strebt nicht jeder nach etwas Glück?

Ich will billig kaufen und nicht nachdenken:
Gammelfleisch, Dioxineier, Gift in der Kleidung und in Plastikprodukten.
Wohin mit dem Müll?
Wer macht all die schlecht bezahlte Arbeit?
Bin ich ein kritischer Verbraucher
oder lasse ich mich nur gelegentlich ins Bockshorn jagen
und vergesse es nach drei Wochen?

Bloß kein Geld für Griechenland!
Aber wohin gingen jahrelang deutsche Waffen?
Wer verdient am meisten durch die EU?
Wem hilft Panikmache und nationalstaatliches Denken?

Alle Politiker sind schlecht und tun nicht, was das Volk will.
Weiß das Volk was es will?
Wer liest schon Parteiprogramme und wird gar selber aktiv?
Lieber eine Protestpartei wählen.
Na, das wäre ja wenigstens schon mal etwas!
Sich informieren, im Kleinen etwas tun,
Kritik mit Verstand und Weitblick,
das könnte manches besser machen.

© Ludger Gausepohl Juli 2012